August 2014: Was war los im Netz?

01.08.  Max Schrems von der österreichischen Datenschutzinitiative Europe versus Facebook hat Klage gegen Facebook Irland eingereicht. Die Datenschutzbestimmungen sowie das Ausspähen von Nutzerdaten seien mit EU-Recht nicht vereinbar. Über 25.000 andere User übertrugen ihre Ansprüche gegen Facebook an Schrems. Eingeklagt werden 500 Euro pro klagendem Nutzer, plus dem rechtswidrig erlangten Gewinn.

01.08.  Glenn Greenwald hat dem NSA-Untersuchungsausschuss erklärt, dass er nicht als Zeuge erscheinen wird. Er sei zwar grundsätzlich zur Aufklärung bereit. Da die Regierungsparteien jedoch nicht bereit seien, Edward Snowden als Zeugen zu laden, werde er an diesem „Ritual, mit dem die Illusion einer Untersuchung erweckt werden soll“, nicht teilnehmen.

02.08.  Google hat der US-Polizei einen Hinweis gegeben, der zur Verhaftung eines Mannes wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie führte. Der Mann hatte ein einschlägiges Foto über sein Gmail-Konto verschickt. Google beteuert, die E-Mails seiner Kunden lediglich nach kinderpornografischen Inhalten zu durchsuchen.

03.08.  „Willkommen in CSNET!“ Vor dreißig Jahren erreichte die erste E-Mail Deutschland. Erhalten hat sie Michael Rotert, damals Techniker im Rechenzentrum der Universität Karlsruhe.

03.08.  Unter dem Twitter-Account @GammaGroupPR werden Preislisten und Werbematerial der Überwachungsprogramme FinFisher und FinSpy der Gamma Group veröffentlicht. Eine Lizenz für Staaten zum Überwachen ihrer Bürger kostet demnach bis zu 1,5 Millionen Euro.

05.08.  Die russische Hacker-Gruppe CyberVor soll 1,2 Milliarden Benutzernamen mit dazugehörigen Passwörtern sowie 500 Millionen E-Mail-Adressen erbeutet haben. Dies vermeldet das US-Sicherheitsunternehmen Hold Security. Es ist der bisher größte bekannte Vorfall.

06.08.  Russland erteilt Edward Snowden eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre, nachdem sein Asyl Ende Juli ausgelaufen ist. Snowden darf sich in Russland frei bewegen und für bis zu drei Monate ins Ausland reisen.

10.08.  Das Blog netzpolitik.org feiert seinen 10. Geburtstag!

14.08.  Das Land Berlin hat dem Fahrvermittlungsdienst Uber eine Untersagungsverfügung zugestellt. Die Vermittlung von Fahrern verstoße gegen das Personenbeförderungsgesetz. Bis zur gerichtlichen Klärung will Uber trotzdem weitermachen.

16.08.  Der Bundesnachrichtendienst soll bereits seit 2009 den Nato-Partner Türkei überwacht haben. Aus Regierungskreisen heißt es, dass die Ausspähung mit der Bedeutung der dortigen Entwicklungen für die innere Sicherheit gerechtfertigt werde.

22.08.  Die US-Copyright-Behörde beendet den Streit um die Urheberrechte an dem berühmt gewordenen Affen-Selfie. Werke, die von Tieren gemacht wurden, seien lizenzfrei, erklärt sie. Der Fotograf David Slater, mit dessen Kamera der Affe das Selfie gemacht hatte, hatte sich mit Wikimedia gestritten. Er reklamierte die Rechte an dem Bild für sich und wollte, dass Wikimedia das Bild von Wikimedia Commons löscht.

25.08.  Das Landgericht Frankfurt am Main hat eine einstweilige Verfügung gegen die Mitfahr-App Uber erlassen. Demnach darf der Dienst seine Leistung über seine Apps bundesweit nicht mehr anbieten. Es fehle an einer nach dem Personenbeförderungsgesetz erforderlichen Genehmigung.

26.08.  Ranghohe Vertreter des Bundesamts für Verfassungsschutz, des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik sowie der Gewerkschaft der Polizei fordern einen neuen Anlauf für eine Vorratsdatenspeicherung. Über längere Zeiträume gespeicherte Verkehrsdaten seien notwendig zur Verbrechensaufklärung und Terrorismusbekämpfung.

27.08.  Nach . berlin ist mit .hamburg die zweite deutsche Top-Level-Domain verfügbar. Mindestens eine Person in den Whois-Angaben der Domain muss ihren Sitz in der Metropolregion Hamburg haben, damit eine solche TLD registriert werden kann.

30.08.  In Berlin beteiligen sich mehrere Tausend Menschen an der Großdemonstration Freiheit statt Angst. Das Motto lautet in diesem Jahr „Aufstehen statt Aussitzen“ und richtet sich an die Bundesregierung und ihren Umgang mit dem NSA-Skandal.

30.08.  Die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten fordern die Schaffung einer gesetzlichen Grundlage für ein EU-weites System zum Sammeln von Fluggastdaten. Bis zum Jahresende solle die Gesetzesarbeit fertiggestellt sein, so der Europäische Rat. Die Datensammlung sei notwendig, um den „Zustrom ausländischer Kämpfer“ in die EU zu unterbinden.

31.08.  Unbekannte haben Nacktbilder von Prominenten wie Jennifer Lawrence, Rihanna, Kirsten Dunst und zahlreichen weiteren auf 4chan.org veröffentlicht. Die Täter gelangten an die Aufnahmen, indem sie sich per Brute-Force-Methode Zugang zu den iCloud-Konten der Opfer verschafften.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>