Mate. Urban Drink

November 2013 – Was war los im Netz?

01.11.   Die Deutsche Telekom darf Internetzugänge nicht ab einem bestimmten Datenvolumen drosseln, wenn sie „Flatrate“ heißen. Das entscheidet das Landgericht Köln in erster Instanz. Das Gericht stört sich an der Bezeichnung, bei der Verbraucher unbegrenztes Surfen erwarten dürften. Kritiker sprechen angesichts der ab 2016 geplanten Tarife von „Drosselkom“ und sehen die Netzneutralität in Gefahr.

02.11.   Bereits Anfang 2014 könnten Deutschland und die USA ein Anti-Spionage-Abkommen schließen. Von einer entsprechenden Absprache berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung mit Berufung auf Regierungskreise. Der grüne Europaabgeordnete Jan Philipp Albrecht fürchtet, die bilaterale Vereinbarung könnte das gemeinsame Auftreten der EU torpedieren.

05.11.   Nach den USA gerät Großbritannien in Verdacht, die Kommunikation im Berliner Regierungsviertel auszuspionieren. Die britische Zeitung Independent verweist auf eine „zeltähnliche Struktur“ auf dem Dach der britischen Botschaft, die Ähnlichkeiten zu Abhörstationen aufweise. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) bestellt den britischen Botschafter ein.

05.11.   Die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) bietet eine Schnittstelle an, über die Entwickler Daten aus dem Bibliothekskatalog auslesen und weiterverwenden können.

06.11.   Der Axel-Springer-Konzern will laut Vorstandschef Mathias Döpfner Ansprüche aus dem Leistungsschutzrecht für Presseverleger (LSR) über die Verwertungsgesellschaft VG Media wahrnehmen lassen. Auch die VG Wort hatte Interesse bekundet, das neue Recht „effektiv durchzusetzen“.

06.11.   Vertreter von EU-Parlament und Ministerrat einigen sich auf eine vereinfachte Musik-Lizenzierung für Online-Plattformen. Beispielsweise sollen Musik-Streamingdienste nicht mehr in jedem EU-Land Lizenzen beantragen müssen. Außerdem sollen die Lizenzen EU-weit vereinheitlicht werden.

06.11.   Der Kurs der virtuellen Währung Bitcoin erreicht am Handelsplatz Mt. Gox mit 272 US-Dollar ein Allzeithoch. Noch 2012 lag er bei sieben Dollar. Mit Bitcoins können Nutzer zum Beispiel online einkaufen und spenden.

07.11.   Das Medienunternehmen ProsiebenSat.1 rechnet mit einem starken Wachstum im Internet. Bis 2018 will das Unternehmen seinen Umsatz im Online-Geschäft verdreifachen. Zum Unternehmen gehören Online-Dienste wie MyVideo und Ampya.

07.11.   In den schwarz-roten Koalitionsverhandlungen zeichnet sich das Aus für den sogenannten Routerzwang ab, berichtet Heise Online. Nutzer sollen demnach den Router frei wählen dürfen, wenn sie einen Internetzugang beziehen. Derzeit schreiben einige Provider bestimmte Router vor.

07.11.   In den schwarz-roten Koalitionsverhandlungen wird eine verschärfte Haftung für Sharehoster bei Urheberrechtsverletzungen diskutiert. Das berichtet Heise Online. Scharfe Kritik kommt aus der Internetwirtschaft. Bereits im Sommer bestätigte der Bundesgerichtshof umfangreiche Handlungs- und Prüfpflichten für Dienste wie Rapidshare.

09.11.   Facebook überlegt, die „Gefällt mir“- und die Teilen-Funktion zu vereinheitlichen. Damit könnte der Daumen als Symbol für die „Gefällt-Mir“-Funktionen von vielen Webseiten verschwinden, der nach Unternehmensangaben 22 Milliarden Mal am Tag im Netz gesehen wird.

11.11.   Die Deutsche Telekom bestätigt einen Bericht des Spiegel, wonach das Unternehmen an einer Allianz für ein innerdeutsches Internet arbeitet. Hintergrund ist der NSA-Überwachungsskandal. Umstritten bleibt, ob ein innerdeutscher Datentransfer – etwa bei E-Mails – technisch möglich und politisch wünschenswert ist. Auch ein europäisches Internet ohne Beteiligung Großbritanniens steht zur Debatte.

12.11.   Der britische Finanzsektor simuliert einen großangelegten Cyber-Angriff, berichtet die Financial Times. Hacker sollen versuchen, in die Systeme der Zentralbank, des Finanzministeriums und privater Banken einzudringen. Eine ähnliche Übung absolvierte die New Yorker Wall Street bereits im Juli. Sie endete damit, dass der Börsenhandel – in der Simulation – ausgesetzt werden musste.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>