Mate. Urban Drink

Februar 2013 – Was war los im Netz?

02.02.   Die Washington Post ist nach eigenen Angaben Ziel eines Hacker-Angriffs gewesen. Zuvor hatte bereits die New York Times Attacken auf seine Computersysteme gemeldet. China steht im Verdacht, mit den Angriffen gegen regierungskritische Berichte der US-Zeitungen vorzugehen.

04.02.   US-Bürgerrechtsorganisationen fordern die US-Regierung auf, die geplante EU-Datenschutzreform nicht durch Lobbymaßnahmen zu verwässern. EU-Kommission und EU-Abgeordnete hatten berichtet, amerikanische Regierungsvertreter, Firmen und Verbände versuchten, strenge EU-Datenschutzstandards abzuschwächen.

14.02.   Der mutmaßliche Entwickler des BKA-Trojaners wird in Dubai festgenommen. Der 27-jährige Russe soll mit Komplizen Internetnutzer um etwa eine Million Euro im Jahr betrogen haben. Der Trojaner blockiert Rechner und fordert von den Betroffenen im Namen des Bundeskriminalamtes (BKA) eine Strafzahlung.

14.02.   Eine ARD-Reportage deckt zweifelhafte Arbeitsbedingungen beim Online-Versandhändler Amazon in Deutschland auf. Leiharbeiter aus Osteuropa berichten, in ihren Unterkünften von einem Sicherheitsdienst überwacht und eingeschüchtert zu werden. Amazon trennt sich später von dem Sicherheitsdienst.

18.02.   Zwei Millionen Nutzer in Deutschland zahlen für Online-Speicherdienste. Das geht aus einer Untersuchung des IT-Branchenverbands Bitkom hervor. Vor allem jüngere Verbraucher seien bereit, in zusätzlichen Speicherplatz bei Anbietern wie iCloud, Dropbox oder Web.de zu investieren.

19.02.   Der Bayerische Rundfunk setzt die Sendereihe „Space Night“ fort. Die wollte man wegen zu hoher GEMA-Lizenzkosten zunächst einstellen. Nach Protesten will der Sender die gezeigten Weltraumbilder nun mit frei lizenzierter Musik unterlegen.

19.02.   Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft fordert, zweitausend Cyber-Polizisten einzustellen. „Der nächste 11.-September-Anschlag kommt per E-Mail“, begründet Rainer Wendt. Cyberattacken auf Atomkraftwerke und Klärwerke seien reale Bedrohungsszenarien. Zuvor hatte bereits die US-Ministerin Janet Napolitano vor einem „Megaschlag“ gewarnt.

19.02.   Microsoft-Mitgründer Bill Gates räumt Fehler seines Unternehmen beim Trend zur mobilen Kommunikation ein. Microsoft sei zu wenig innovativ gewesen. Das neue Betriebssystem Windows 8 soll die Wende bringen. Es ist speziell auf mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones zugeschnitten.

20.02.   In Italien wird der Betreiber eines Filesharing-Forums zu einer Strafe von 6,4 Millionen Euro verurteilt. Die Behörden werfen ihm Urheberrechtsverletzungen, Steuerhinterziehung und Betrug vor. Es ist die höchste Strafe, die in Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzungen in Italien verhängt wurde.

20.02.   Die chinesische Regierung wehrt sich gegen Vorwürfe, mit einer staatlichen Hackereinheit Ziele in den USA zu attackieren. Es seien keine chinesischen Soldaten für einen Cyberkrieg abgestellt. Zugleich erklärt Peking, monatlich Zehntausenden Cyberangriffen aus den USA ausgesetzt zu sein.

21.02.   In den USA steigt die Zahl der Identitätsdiebstähle wieder. 2012 waren mehr als 12,6 Millionen Internetnutzer betroffen, so das Ergebnis einer Studie der Beratungsfirma Javelin Strategy. Betrüger verschaffen sich dabei Zugang zu persönlichen Informationen und Accounts, vor allem durch Malware-Angriffe.

26.02.   In den USA ist das „Six-Strikes“-Warnhinweissystem gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet gestartet. Provider verschicken Warnungen an verdächtige Internetnutzer. Kommt es zu fortgesetzten Verstößen, sollen die Kunden sanktioniert werden – etwa mit einer Drosselung der Surfgeschwindigkeit.

26.02.   Das erste Mal seit 13 Jahren ist der Musikabsatz weltweit wieder gewachsen. Das teilt der internationale Musikbranchenverband IFPI mit. So stieg der Umsatz 2012 leicht auf 12,6 Milliarden Euro. In Ländern wie Indien und Japan werden inzwischen mehr Downloads verkauft als physische Tonträger wie CDs.

26.02.   Die EU will Techniken rund um den Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) mit etwa 50 Millionen Euro fördern. „Ich will, dass die europäische Industrie bei 5G an der Spitze steht“, erklärt EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes. Der weltweite mobile Datenverkehr wird bis 2020 um das 33-fache im Vergleich zu 2010 steigen, schätzt die Kommission.

27.02.   Der Oberste US-Gerichtshof weist eine Klage gegen den Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) ab. Das Gesetz räumt US-Behörden wie der National Security Agency (NSA) umfangreiche Abhörbefugnisse ein. Geklagt hatten unter anderem Amnesty International, Human Rights Watch und die Autorenvereinigung PEN. Erlaubt bleibt es den US-Geheimdiensten etwa, zur Terrorabwehr im Ausland Telefonate mitzuschneiden und E-Mails zu speichern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>